Madoff-Opfer sollen 405 Millionen Dollar erhalten

+
Bernard Madoff.

New York - Bernard Madoff, einer der größten Anlagebetrüger der Geschichte, hat seine Kunden um mehrere Millionen Dollar geprellt. Nun dürfen einige seiner ehemaligen Klienten auf Schadensersatz hoffen.

Einige der Opfer des Anlagebetrügers Bernard Madoff sollen 405 Millionen Dollar (323 Millionen Euro) Schadenersatz erhalten.

Der Generalstaatsanwalt des US-Staates New York, Eric Schneiderman, teilte am Sonntag mit, er habe eine entsprechende zivilrechtliche Einigung zwischen dem Hedgefonds-Manager J. Ezra Merkin und Kunden Madoffs erreicht. Merkin hatte vier Fonds mit Hunderten Anlegern geleitet und mehr als zwei Milliarden Dollar bei Madoff investiert. Die Entschädigung für die Opfer von Madoffs Schneeballsystem durch Merkin soll innerhalb der kommenden drei Jahre ausgezahlt werden.

Der Staat New York soll fünf Millionen Dollar erhalten, um die Abfindung umzusetzen. Ein Sprecher Schneidermans erklärte, er könne nicht abschätzen, welche Auswirkungen die Einigung auf andere Anleger haben würde, die ebenfalls Millionen durch Madoffs Schwindel verloren hatten.

dapd

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Meistgelesene Artikel

Wer kauft Alitalia? Italienische Regierung macht Druck

Wer kauft Alitalia? Italienische Regierung macht Druck

Stellenabbau bei Ford: Realitätsschock für Trump

Stellenabbau bei Ford: Realitätsschock für Trump

Aldi vs. Winzerverband: Streit um „Champagner Sorbet“ geht weiter

Aldi vs. Winzerverband: Streit um „Champagner Sorbet“ geht weiter

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Kommentare