„Lug und Trug“: Heftige Gabriel-Attacke auf  Atomforum

+
Bundesumweltminister Sigmar Gabriel hat dem Atomforum „Lug und Trug“ vorgeworfen.

Berlin - Bundesumweltminister Sigmar Gabr iel ( SPD ) hat das Atomforum zu dessen 50-jährigen Bestehen scharf attakiert und der Organisstion „Lug und Trug“ vorgeworfen.

“50 Jahre Atomforum - das bedeutet ein halbes Jahrhundert Lug und Trug“, erklärte Gabriel am Mittwoch in Berlin . Er fügte hinzu: “Die Propagandazentrale der Atomkonzerne steht wie kaum eine andere Institution für das bewusste Verschweigen, Verdrängen und Verharmlosen der Gefahren, die mit der kommerziellen Nutzung der Atomenergie verbunden sind.“

Der Richtungswechsel in der Energiepolitik, der Aufbruch in eine Energieversorgung ohne Öl und Atom - all das sei am Atomforum “nahezu spurlos vorbeigegangen“. “Das Deutsche Atomforum ist das lebende Fossil aus der Atomsteinzeit. Die Dinosauriertechnologie Atomkraft steht nicht vor einer Wiedergeburt, wie manche glauben machen wollen, sondern vor ihrem Ende“.

Mit dem absehbaren Abschalten des letzten Atomkraftwerks in Deutschland werde auch “das deutsche Atomforum dort landen, wo es hingehört: auf den Misthaufen der Geschichte“, ließ Gabriel in einer Pressemitteilung in Berlin verbreiten.

dpa/mol

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

21. Westerholzer Flohmarkt

21. Westerholzer Flohmarkt

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Meistgelesene Artikel

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

Kommentare