Billiger Treibstoff hilft Lufthansa zum Jahresstart

+
Damit schnitt Europas größte Fluggesellschaft schnitt besser ab als von Analysten erwartet. Foto: Christian Charisius

Frankfurt/Main (dpa) - Günstiger Treibstoff hat die Lufthansa im ersten Quartal den Preiskampf in der Branche verkraften lassen. Während der Umsatz um 0,8 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro sank, ging der saisontypische bereinigte Verlust vor Zinsen und Steuern um gut zwei Drittel auf 53 Millionen Euro zurück.

Damit schnitt Europas größte Fluggesellschaft besser ab als von Analysten erwartet. Allerdings hatte die Lufthansa das Jahr zuvor wegen Pilotenstreiks und Problemen in Venezuela zusätzliche Belastungen einstecken müssen.

Unter dem Strich stand diesmal ein Verlust von 8 Millionen Euro. Anfang 2015 hatte der Verkauf der Beteiligung an der US-Fluglinie Jetblue dem Konzern noch einen Quartalsgewinn von 425 Millionen Euro verschafft.

Für 2016 zeigte sich Finanzchefin Simone Menne zuversichtlich, das bereinigte Ebit dank weiterer Einsparungen wie geplant über den Vorjahreswert von 1,8 Milliarden Euro hinaus zu steigern. Das Flugangebot soll aber weniger stark wachsen als bislang geplant.

Lufthansa-Mitteilung

Einzelkritik: Applaus für Bartels, Junuzovic bleibt blass 

Einzelkritik: Applaus für Bartels, Junuzovic bleibt blass 

Bayern-Genugtuung in Wolfsburg: Nach 6:0 vorzeitig Meister

Bayern-Genugtuung in Wolfsburg: Nach 6:0 vorzeitig Meister

Papst in Kairo: Nur "Extremismus der Nächstenliebe" zulässig

Papst in Kairo: Nur "Extremismus der Nächstenliebe" zulässig

KSC steigt in die 3. Liga ab - VfB siegt noch

KSC steigt in die 3. Liga ab - VfB siegt noch

Meistgelesene Artikel

Edeka nimmt Mars-Produkte aus dem Sortiment

Edeka nimmt Mars-Produkte aus dem Sortiment

Roboter dominieren die Hannover Messe 2017

Roboter dominieren die Hannover Messe 2017

Nach Wahlausgang in Frankreich: Dax auf Rekordhoch

Nach Wahlausgang in Frankreich: Dax auf Rekordhoch

Darum interessiert sich Amazon für selbstfahrende Autos

Darum interessiert sich Amazon für selbstfahrende Autos

Kommentare