Löst sich der Streit nun auf?

Lufthansa: Kein Pilotenstreik bis zum Wochenende

+
Bedeutet der Stopp des Streiks, dass sich die Gewerkschaft und der Konzern geeinigt haben?

Frankfurt am Main - Aufatmen bei der Lufthansa: Bis zum Wochenende werden die Piloten erst einmal nicht mehr streiken. Die Gewerkschaft braucht Zeit, um das neue Vergütungsangebot des Konzerns zu beraten.

Bei der Lufthansa drohen vorerst keine weiteren Pilotenstreiks. Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) teilte am Dienstag in Frankfurt mit, sie berate derzeit das aktuelle Angebot der Fluggesellschaft. Während der Zeit interner Beratungen der VC-Gremien würden keine weiteren Streikmaßnahmen durchgeführt. „Die Beratungen werden mindestens diese Woche in Anspruch nehmen.“

Das Unternehmen habe seine Ende November unterbreitete Lohn-Offerte auf Bitten der VC schriftlich konkretisiert, erklärte die Gewerkschaft. Neben einer Gehaltserhöhung von 4,4 Prozent in zwei Stufen bot die Lufthansa eine Einmalzahlung von 1,8 Monatsgehältern bei einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2018 an. Die VC zeigte sich offen dafür, dass der weitere Verhandlungsprozess „gegebenenfalls auch unter Beteiligung eines Schlichters stattfinden könnte“.

Die VC hat bei einer kürzeren Laufzeit bis Ende April 2017 Gehaltsverbesserungen von zusammen 22 Prozent verlangt. Der vorherige Tarifvertrag war bereits zum Mai 2012 ausgelaufen. Am vergangenen Mittwoch war die mittlerweile 14. Streikwelle in dem seit Jahren schwelenden Tarifkonflikt zu Ende gegangen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

"Ärgere mich sehr": Bitteres Vettel-Aus - Sieg für Hamilton

"Ärgere mich sehr": Bitteres Vettel-Aus - Sieg für Hamilton

Rauwollige Pommersche Landschafe in Barnstedt 

Rauwollige Pommersche Landschafe in Barnstedt 

Vier Tote bei Unfall mit acht Autos auf A81

Vier Tote bei Unfall mit acht Autos auf A81

„Rock das Ding“-Festival 2018 in Balge

„Rock das Ding“-Festival 2018 in Balge

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Kommentare