Lufthansa erhöht Kerosin-Zuschlag

+
Bei Lufthansa werden die Kerosinzuschläge erhöht.

Frankfurt/Main - Die Lufthansa erhöht zum 25. Januar ihre Kerosinzuschläge. Als Grund nannte Deutschlands größte Fluggesellschaft am Freitag die hohen Treibstoffkosten.

Lesen sie auch

Sie fliegen seit Jahren unfallfrei

Lufthansa einigt sich mit Flugbegleitern

In diesem Jahr rechnet die Lufthansa mit Ausgaben für Kerosin von rund 6,5 Milliarden Euro. Für innerdeutsche und innereuropäische Strecken steige der Aufpreis um 2 auf 26 Euro pro Strecke, sagte ein Unternehmenssprecher.

Der Zuschlag für interkontinentale Verbindungen erhöhe sich um 10 Euro auf 92 bis 107 Euro pro Strecke. Sonderangebote wie das 99-Euro-Angebot für Reisen innerhalb Deutschlands und Europas seien nicht betroffen. Air Berlin hatte bereits am Donnerstag seine Kerosinzuschläge erhöht.

Sie seien auf der Kurz- und Mittelstrecke um 3 Euro und auf der Langstrecke um 5 Euro je Strecke aufgestockt worden, sagte eine Sprecherin. Eine Prognose für die im laufenden Jahr zu erwartenden Ausgaben für Kerosin gibt Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft derzeit nicht.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Kommentare