Wut auf General Motors

Markenfans verärgert über neues GM-Logo: „Sieht aus wie ein Baby-Elefant“

Das alte und das neue GM-Logo
+
Das neue GM-Logo (rechts) stößt bei der Netzgmeinde auf wenig Begeisterung.

Der US-Autobauer General Motors hat sein bekanntes Logo runderneuert – als Zeichen für den Wandel in Richtung E-Mobilität. Doch das Social-Media-Echo hat es in sich.

Detroit – Die Autoindustrie bricht auf ins Elektro-Zeitalter. Für die Hersteller bedeutet das große Veränderungen. Und wenn sich ein Unternehmen wandelt, dann will es das zumeist auch nach außen zeigen. Eine Möglichkeit dafür ist, ein neues Logo zu entwerfen. Gerade erst hat der südkoreanische Autobauer Kia sein Markenzeichen runderneuert – allerdings mussten die Designer dafür einiges einstecken, denn viele lesen den Markennamen nun falsch: „KN“ statt „Kia“. Auch der US-Autoriese General Motors will den Wandel nach außen tragen und hat sich ein neues Logo gegönnt. Doch auch in diesem Fall sind viele Nutzer nicht mit der Neugestaltung einverstanden – manche machen sich über das neue GM-Logo lustig, andere sind richtig wütend, wie 24auto.de berichtet.

Lange war Detroit so etwas wie das Zentrum der US-amerikanischen Autoindustrie – und auf der GM-Zentrale prangte stolz das bis heute bekannte Logo: Die Großbuchstaben „G“ und „M“ verbunden durch einen Strich darunter – das Ganze vor einem dunkelblauen Hintergrund. „Zu altbacken“, dachte man sich aber wohl im Top-Management des Autokonzerns, und entschied sich für etwas Neues. Statt Großbuchstaben gibt es nun ein kleines „g“ und ein kleines „m“, der Strich wurde verkürzt und sitzt jetzt nur noch unter dem „m“. Jedenfalls kommt das neue Logo in den sozialen Medien nicht besonders gut an – auf Twitter sieht sich der Konzern fast schon mit einem Shitstorm konfrontiert. Während viele die Neugestaltung schlicht hässlich finden, sehen andere in dem Logo etwas ziemlich Witziges: einen Baby-Elefanten. Teilweise sind die Kommentare auf Twitter jedenfalls ziemlich deutlich: „Ich bin ein Fan des Unternehmens – aber nicht von diesem Logo“, schreibt einer. Ein anderer meint: „Ich kann mir das überbezahlte Marketing-Team im Meeting genau vorstellen: ,Lasst uns Kleinbuchstaben verwenden.‘ – ,Genial!‘“ *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Super Bowl: NFL-Star Brady will Geschichte schreiben

Super Bowl: NFL-Star Brady will Geschichte schreiben

Neuer Mode-Stil für das Weiße Haus

Neuer Mode-Stil für das Weiße Haus

Wie werde ich Verfahrensmechaniker/in?

Wie werde ich Verfahrensmechaniker/in?

Russland protestiert: «Putin, hau ab!»

Russland protestiert: «Putin, hau ab!»

Meistgelesene Artikel

„Mogelpackung des Jahres“: Milka „trickst“ - nur bekannter Müsli-Hersteller ist noch viel dreister

„Mogelpackung des Jahres“: Milka „trickst“ - nur bekannter Müsli-Hersteller ist noch viel dreister

„Mogelpackung des Jahres“: Milka „trickst“ - nur bekannter Müsli-Hersteller ist noch viel dreister
Praktikant entwirft Porsche – Design begeistert das Netz

Praktikant entwirft Porsche – Design begeistert das Netz

Praktikant entwirft Porsche – Design begeistert das Netz
Corona-Krise: Bekannte deutsche Modekette ist pleite - Kunden in Schockstarre - „Schlimm, tut mir wahnsinnig leid“ 

Corona-Krise: Bekannte deutsche Modekette ist pleite - Kunden in Schockstarre - „Schlimm, tut mir wahnsinnig leid“ 

Corona-Krise: Bekannte deutsche Modekette ist pleite - Kunden in Schockstarre - „Schlimm, tut mir wahnsinnig leid“ 
Facebook-Tochter WhatsApp laufen die Nutzer weg - Auch Messaging-Methusalem profitiert, doch es ist Vorsicht geboten

Facebook-Tochter WhatsApp laufen die Nutzer weg - Auch Messaging-Methusalem profitiert, doch es ist Vorsicht geboten

Facebook-Tochter WhatsApp laufen die Nutzer weg - Auch Messaging-Methusalem profitiert, doch es ist Vorsicht geboten

Kommentare