Rote Zahlen bleiben

Lieferdienst Delivery Hero steigert Umsatz

+
Ein Fahrer des Lieferdienstes "Foodora", der zu "Delivery Hero" gehört, fährt durch eine Straße in Berlin. Foto: Sophia Kembowski/dpa

Berlin (dpa) - Der Online-Lieferdienst Delivery Hero hat seinen Umsatz kräftig gesteigert, ist von Gewinnen aber weit entfernt. Im ersten Halbjahr erzielte der Konzern einen Umsatz von 253,2 Millionen Euro, wie aus seiner ersten Zwischenbilanz seit dem Börsengang im Juni erklärte.

Das war fast doppelt so viel wie ein Jahr zuvor. Auf vergleichbarer Basis betrug der Anstieg immer noch fast zwei Drittel. Der bereinigte operative Verlust (Ebitda) ging um 35 Prozent auf noch 45 Millionen Euro zurück. Vor allem Ausgaben für Marketing, Computersysteme und Verwaltung belasteten.

"Wir haben in erheblichem Umfang in unseren Service investiert", sagte Firmenchef Niklas Östberg. In Europa erzielte Delivery Hero einen Erlös von 95,5 Millionen Euro, ein Anstieg auf vergleichbarer Basis von 36 Prozent. Besonders stark wuchs das Geschäft in Amerika und Asien. Während das operative Geschäft immer besser läuft, ist Delivery Hero aber von einem Nettogewinn weiter entfernt als zuvor: Der Verlust stieg von 126 auf 221 Millionen Euro.

Derweil erwartet Östberg für 2017 weiter einen Umsatz zwischen 530 und 540 Millionen Euro. Delivery Hero will 2017 vor Sonderposten die operative Gewinnschwelle erreichen. Die Delivery Hero AG mit Sitz in Berlin ist der weltweit größte Anbieter von Online-Marktplätzen für Essenslieferdienste (Lieferheld, Pizza.de und Foodora) und in mehr als 40 Ländern mit über 6000 Mitarbeitern aktiv.

Mitteilung Delivery Hero

Das könnte Sie auch interessieren

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

Kommentare