Lidl legt zu - Schwarz-Gruppe größter europäischer Händler

+
Lidl erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 (28.2.2015) einen Umsatz von 79,4 Milliarden Euro. Foto: Matthias Balk/Archiv

Neckarsulm (dpa) - Die Schwarz-Gruppe mit Lidl und Kaufland hat deutlich zugelegt und sich damit zum größten europäischen Händler aufgeschwungen. Nach einer Mitteilung erwirtschaftete der Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 (28.2.2015) einen Umsatz von 79,4 Milliarden Euro.

Damit stehen die Neckarsulmer an der Spitze in Europa, noch vor Carrefour. Mit sieben Prozent Plus betrage der Abstand zu Carrefour bereits etwa 4 Milliarden Euro. Besonders dynamisch habe sich das internationale Geschäft von Lidl entwickelt. Darüber hatten zuerst die "Lebensmittelzeitung" sowie der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) berichtet.

Ein starker Heimatmarkt und ein "überaus dynamisches Auslandsgeschäft" hätten den Neckarsulmern die Wachstumsraten beschert. Im internen Wettbewerb zwischen Lidl und Kaufland habe der Discounter die Nase vorn: Lidl schaffte demnach ein Umsatzplus von rund 9 Prozent (59 Milliarden Euro). Kaufland setzte rund 20 Milliarden Euro um.

Laut FAZ arbeiten 350 000 Menschen für Lidl und Kaufland, 15 000 mehr als noch vor Jahresfrist. In Deutschland betreibt Kaufland rund 640 Filialen. Lidl ist in Deutschland mit rund 3200 Filialen vertreten.

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Bombardier: Deutschland bleibt Produktionsstandort

Bombardier: Deutschland bleibt Produktionsstandort

Türkische Lira stürzt auf Rekordtief ab

Türkische Lira stürzt auf Rekordtief ab

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

Kommentare