Lehrer streiken - Unterrichtsausfälle

+
Protestierende Lehrer halten Plakate mit der Aufschrift "Es reicht" , "Eine volle Stelle muss leistbar bleiben" und "Rücknahme der Pflichtstundenerhöhung" in die Höhe.

Potsdam - Tausende angestellte Lehrer in vier ostdeutschen Bundesländern wollen heute mit Warnstreiks den Druck auf die Arbeitgeber im Tarifstreit verstärken. Für Schüler bedeutete das Unterrichtsausfälle.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft rechnet mit mehr als 25.000 Teilnehmern bei Kundgebungen in Potsdam, Dresden, Schwerin und Erfurt.

Ziel der nicht verbeamteten Lehrer ist demnach ein Tarifvertrag zur verbindlichen Eingruppierung der Lehrer in Lohngruppen sowie eine Gehaltssteigerung um durchschnittlich fünf Prozent. Bereits in den vergangenen drei Wochen hatten sich nach Gewerkschaftsangaben rund 57.000 Beschäftigte an den Aktionen beteiligt, zu denen die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes aufgerufen hatten. Die Tarifverhandlungen werden morgen in Potsdam fortgesetzt.

dapd

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

"Solarworld"-Chef gibt China Schuld an Insolvenz

"Solarworld"-Chef gibt China Schuld an Insolvenz

Rekordumsätze für "Superfood"

Rekordumsätze für "Superfood"

Brand auf Rolls-Royce-Gelände verursacht großen Schaden

Brand auf Rolls-Royce-Gelände verursacht großen Schaden

Studie: Deutschlands schnellste Finanzämter gibt es in...

Studie: Deutschlands schnellste Finanzämter gibt es in...

Kommentare