Lehman-Broker muss gemeinnützig arbeiten

+
Ein ehemaliger Lehman-Broker ist zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden.

New York - Ein ehemaliger Wertpapiermakler der Lehman Brothers ist wegen der Beteiligung an Insider-Handel zu 2.000 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden.

Der Broker Frederick Bowers bekannte sich schuldig, sich mit anderen zum Anlagebetrug verabredet zu haben. Richter George Daniels setzte am Mittwoch in New York außerdem eine Geldstrafe von 15.000 Dollar und einen Pfändungsbetrag von 12.000 Dollar fest.

Lesen Sie auch:

Lehman-Geschädigte demonstrieren

Bowers arbeitete nach Angaben der Staatsanwaltschaft mit einem anderen Lehman-Broker zusammen, der von seiner in der PR -Branche tätigen Frau Hinweise auf bevorstehende Firmenzusammenschlüsse erhielt. Mit dem Konkurs der Lehman Brothers nahm vor einem Jahr die internationale Finanzkrise ihren Lauf.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Meistgelesene Artikel

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden

Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Kommentare