Kurse in China wieder deutlich erholt

+
Der wichtige Shanghai Composite Index stieg um 5,34 Prozent auf 3083,59 Punkte, nachdem die Kurse seit vergangenen Donnerstag rund 20 Prozent verloren hatten. Foto: Rolex Dela Pena

Shanghai (dpa) - Nach der fünftägigen Talfahrt der chinesischen Börsen haben sich die Kurse am Donnerstag wieder kräftig erholt.

Der wichtige Shanghai Composite Index stieg um 5,34 Prozent auf 3083,59 Punkte, nachdem die Kurse seit vergangenen Donnerstag rund 20 Prozent verloren hatten. Der Shenzhen Component Index legte um 3,58 Prozent auf 10 254,35 Punkte zu. Der ChiNext für Technologiewerte, der dem Nasdaq in den USA ähnelt, schloss mit einem Plus von 3,68 Prozent bei 1959,49 Punkten.

Um die Liquidität zu verbessern, pumpte die Zentralbank am Donnerstag 150 Milliarden Yuan (rund 20 Milliarden Euro) über sogenannte Reverse Repo-Geschäfte in den Markt.

Dabei kauft die Notenbank Wertpapiere, wobei sie sich verpflichtet, diese zu einem vereinbarten Preis zu einem bestimmten Termin rückzuübertragen. Am Dienstag hatte die Zentralbank schon den Leitzins sowie die Mindestanforderungen für die Kapitalreserven der Banken gesenkt, um die Märkte zu stabilisieren und auch die Konjunktur anzukurbeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer

Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer

Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Kommentare