In Barcelona

Künstliche Intelligenz ist wichtigstes Thema der Mobilfunkmesse

+
Motorola-Chef Aymar de Lencquesaing stellt am 26. Februar, einen Tag vor Beginn des Mobile World Congress in Barcelona die neue Version des Motorola-Smartphones Moto G vor.

In Barcelona beginnt am Montagmorgen die weltweit größte Mobilfunkmesse. Auf der Mobile World Congress (MWC) ist in diesem Jahr die künstliche Intelligenz eines der Hauptthemen.

Mehrere große Konzerne wie Huawei oder LG bringen in Barcelona neue Modelle heraus, und zwei ehemalige Pioniere - Nokia und Blackberry - versuchen mit neuen Geräten ein Comeback.

Der weltgrößte Smartphone-Hersteller Samsung wollte auf der MWC eigentlich das neue Galaxy S8 präsentieren, hat dies aber wegen des technischen Debakels mit dem Note 7 verschoben. Konkurrent Apple aus den USA ist auf der Messe nicht vertreten.

Lesen Sie auch: Das Einfach-Handy Nokia 3310 kommt zurück

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

Australiens Feuerwehr warnt vor "katastrophaler Feuergefahr"

Australiens Feuerwehr warnt vor "katastrophaler Feuergefahr"

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Mit Web-Apps unabhängiger arbeiten

Mit Web-Apps unabhängiger arbeiten

Meistgelesene Artikel

Grundrente: Große Koalition findet Kompromiss und einigt sich auf Einkommensprüfung

Grundrente: Große Koalition findet Kompromiss und einigt sich auf Einkommensprüfung

Nudelfirma Barilla ändert Verpackung radikal - der Hintergrund ist ernst

Nudelfirma Barilla ändert Verpackung radikal - der Hintergrund ist ernst

Rossmann-Chef macht etwas, „was es im deutschen Fernsehen noch nicht gab“ - mit extremen Folgen über Nacht

Rossmann-Chef macht etwas, „was es im deutschen Fernsehen noch nicht gab“ - mit extremen Folgen über Nacht

Skandalöser Vorfall nach Autopanne: Sixt kündigt Partnerfirma umgehend

Skandalöser Vorfall nach Autopanne: Sixt kündigt Partnerfirma umgehend

Kommentare