Kräftiges Auftragsplus im Baugewerbe

+
Die Bauunternehmen in Deutschland haben derzeit viel zu tun. Foto: Arne Dedert

Wiesbaden (dpa) - Mildes Wetter und niedrige Zinsen haben die Auftragsbücher der Bauunternehmen in Deutschland im ersten Quartal gefüllt.

Von Januar bis Ende März 2016 gingen nominal 14 Prozent mehr Aufträge ein als vor Jahresfrist, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Die Umsätze im Bauhauptgewerbe waren nach Berechnungen der Wiesbadener Behörde mit 11,7 Milliarden Euro um 4,9 Prozent höher als in den ersten drei Monaten 2015. Allein im März kletterten die Erlöse von Betrieben mit mindestens 20 Beschäftigten auf rund 4,9 Milliarden Euro und damit auf den höchsten Wert in diesem Monat seit dem Jahr 2000 (5,4 Mrd Euro).

Beim Auftragseingang gab es im März allerdings nach dem außergewöhnlich hohen Plus in den Vormonaten einen Dämpfer: Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war um 0,5 Prozent niedriger als im Februar 2016.

Bundesamt zu Bauhauptgewerbe März 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Citroën Berlingo: Meister der Möglichkeiten

Citroën Berlingo: Meister der Möglichkeiten

USA schieben früheren Nazi-Kollaborateur nach Deutschland ab

USA schieben früheren Nazi-Kollaborateur nach Deutschland ab

Rückkehr der "Siedler" und "Desperados"

Rückkehr der "Siedler" und "Desperados"

Sonne, Strand und Meer: Beliebte Strandhotels auf Mallorca

Sonne, Strand und Meer: Beliebte Strandhotels auf Mallorca

Meistgelesene Artikel

VW ruft 700.000 Autos zurück - Diese beiden Modelle sind betroffen

VW ruft 700.000 Autos zurück - Diese beiden Modelle sind betroffen

Daimler ordnet Rückruf von 690.000 Diesel an - So viele deutsche Autos sind betroffen

Daimler ordnet Rückruf von 690.000 Diesel an - So viele deutsche Autos sind betroffen

Achtung, Krebsrisiko: Pharmahersteller ruft Blutdrucksenker zurück

Achtung, Krebsrisiko: Pharmahersteller ruft Blutdrucksenker zurück

Spritpreise erreichen Drei-Jahres-Hoch: Das ist der Grund

Spritpreise erreichen Drei-Jahres-Hoch: Das ist der Grund

Kommentare