Konjunktur-Erholung gerät ins Stocken

+
Auch das Weihnachtsgeschäft hat den Trend nicht beeinflussen können: Im vierten Quartal 2009 geriet der Erholungstrend der deutschen Wirtschaft ins Stocken.

Wiesbaden - Die Erholung der deutschen Wirtschaft ist im vierten Quartal 2009 ins Stocken geraten. Die Erwartungen, dass sich die Konjunktur ähnlich wie in den drei Monaten zuvor weiter positiv entwickelt, wurden enttäuscht.

Wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte, blieb das Bruttoinlandsprodukt (BIP) auf dem Niveau des Vorquartals. Damit habe sich der leichte konjunkturelle Aufwärtstrend aus dem zweiten und dem dritten Quartal nicht fortgesetzt.

Top Ten: Die stärksten Preissenkungen 2009

Top Ten: Die stärksten Preissenkungen 2009

Experten hatten damit gerechnet, dass das Bruttoinlandsprodukt gegenüber dem dritten Vierteljahr leicht gewachsen war. Im Vorjahresvergleich war die Wirtschaftsleistung laut Bundesamt in allen Quartalen 2009 rückläufig. Das preisbereinigte BIP ging im vierten Quartal im Vergleich mit dem Vorjahresvierteljahr um 1,7 Prozent zurück. Kalenderbereinigt war der Rückgang mit 2,4 Prozent noch stärker, da im Berichtsquartal 2,1 Arbeitstage mehr zur Verfügung standen.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare