Aufwärtstrend hält an 

Konjunktur brummt - Deutsche sind weiter in Kauflaune

Nürnberg - Dank der boomenden Wirtschaft und glänzenden Arbeitsmarktlage zeigen sich die Verbraucher in Deutschland weiterhin in guter Konsumlaune.

Im Juni sei die Erwartung an die Konjunktur auf den höchsten Stand seit drei Jahren gestiegen und die Einkommenserwartung so hoch gewesen wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr, hieß es am Donnerstag in der monatlichen Konsumklimastudie des Marktforschungsinstituts GfK. Das machte sich auch in einer moderat zunehmenden Anschaffungsneigung bemerkbar.

Für Juli gehen die Nürnberger Konsumforscher von einem andauernden Aufwärtstrend aus: Nach 10,4 Zählern im Juni dürfte der Index für das Konsumklima dann um 0,2 auf 10,6 Punkte zulegen.

Als Hauptgrund für die äußerst gute Verbraucherstimmung machte GfK-Konsumforscher Rolf Bürkl den stabilen Arbeitsmarkt mit glänzenden Beschäftigungsaussichten aus. Die Furcht vor dem Verlust des eigenen Jobs sei gering, was für mehr Planungssicherheit sorge. Daher seien Verbraucher auch zu größeren Anschaffungen mit höherem Risiko bereit, sagte Bürkl.

Die Konsumklimastudie basiert auf monatlichen Interviews mit rund 2000 Verbrauchern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke: Eindrücke vom Nordderby-Tag

Fotostrecke: Eindrücke vom Nordderby-Tag

Ehemaligenbörse an der KGS Leeste

Ehemaligenbörse an der KGS Leeste

Zwei Medaillen im Snowboard - Viererbob auf Gold-Kurs

Zwei Medaillen im Snowboard - Viererbob auf Gold-Kurs

Sportlerehrung in Rotenburg 

Sportlerehrung in Rotenburg 

Meistgelesene Artikel

Stiftung Warentest untersucht 30 Lachsfilets und gibt Kunden allgemeinen Tipp

Stiftung Warentest untersucht 30 Lachsfilets und gibt Kunden allgemeinen Tipp

Geplante Deutschland-Expansion: Burger King holt sich Verstärkung

Geplante Deutschland-Expansion: Burger King holt sich Verstärkung

Edeka nimmt 160 Nestlé-Produkte aus Sortiment - So reagiert der Konzern

Edeka nimmt 160 Nestlé-Produkte aus Sortiment - So reagiert der Konzern

Kommt es nach dem 4. März zu Turbulenzen auf den Finanzmärkten?

Kommt es nach dem 4. März zu Turbulenzen auf den Finanzmärkten?

Kommentare