VW knickt bei MAN-Aufsichtsratskandidatur ein

+
Vor Beginn der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) Nutzfahrzeuge reinigt ein Arbeiter auf dem Messegelände in Hannover einen Lkw des Unternehmens MAN (Archivbild).

München - Der Autokonzern Volkswagen zieht nach heftiger Kritik die Kandidatur von drei Topmanagern für den Aufsichtsrat des Lkw-Herstellers MAN zurück.

“Die EU-Kommission hat Volkswagen darauf hingewiesen, dass eine Mitgliedschaft der Herren Prof. Dr. Jochem Heizmann, Hans Dieter Pötsch und Prof. Dr. Martin Winterkorn im Aufsichtsrat der MAN SE erst nach der fusionskontrollrechtlichen Genehmigung erfolgen sollte. Vor diesem Hintergrund haben diese entschieden, derzeit nicht für eine Kandidatur für den Aufsichtsrat der MAN SE zur Verfügung zu stehen“, erklärte Volkswagen am Montag in Wolfsburg.

Wie die Zeit vergeht mit dem VW Bus...

Wie die Zeit vergeht mit dem VW Bus

Winterkorn ist der VW-Vorstandsvorsitzende, Pötsch und Heizmann sind Vorstandsmitglieder. Sie sollten nach den ursprünglichen Plänen am Montag in München hat auf der Hauptversammlung des Lastwagen- und Maschinenbaukonzerns in das Kontrollgremium gewählt werden. VW ist mit 30 Prozent größter MAN-Aktionär.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare