500 Mitarbeiter „hochgradig enttäuscht “

Job-Angst: Siemens-Versammlung eskaliert

Gut 500 Mitarbeiter des Siemens-Werks in Erfurt haben nach Auskunft von Arbeitnehmervertretern vorzeitig eine Belegschaftsversammlung verlassen.

„Sie sind hochgradig enttäuscht von der angekündigten Planung und können das in keinster Weise nachvollziehen“, sagte Betriesratsvorsitzender Mario In der Au am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Erfurt.

Nach Angaben von In der Au und Bernd Spitzbarth von der IG Metall informierte Siemens die Belegschaft am Vormittag über zwei Optionen für das Erfurter Generatorenwerk mit rund 700 Beschäftigten: einen Verkauf oder Personalabbau inklusive Produktverschlankung. Spitzbarth sprach von weit mehr als 200 Stellen, die in diesem Fall gestrichen werden sollten.

Siemens wollte sich am Freitag nicht dazu äußern. Ein Sprecher verwies auf die Mitteilung vom Donnerstag, wonach mehrere Optionen geprüft würden - unter anderem ein Verkauf.

Die Stimmung während der Mitarbeiterversammlung sei explosiv gewesen, sagte In der Au. „Das habe ich schon lange nicht mehr erlebt, so eine Stimmung. Tränen sind geflossen.“

Siemens hatte am Donnerstag angekündigt knapp 7000 Stellen streichen zu wollen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz

Trotz Kritik in Städten: So will Airbnb ihren Urlaub verändern

Trotz Kritik in Städten: So will Airbnb ihren Urlaub verändern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.