Erstmals seit fast drei Jahren

Japan erzielt Handelsüberschuss

+
Japan verkündet einen Handelsüberschuss.

Tokyo - Erstmals seit fast drei Jahren hat Japan im März eine positive Handelsbilanz gezogen.

Die Exporte legten im vergangenen Monat im Vorjahresvergleich um 8,5 Prozent auf 6,9 Billionen Yen (54 Milliarden Euro) zu, wie das Finanzministerium in Tokio am Mittwoch mitteilte. Gleichzeitig gingen die Importe um 14,5 Prozent zurück, womit sich der Wert der eingeführten Waren auf knapp 6,7 Billionen Yen verringerte. Für die guten Exportzahlen der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt waren vor allem Maschinen aller Art, Halbleiter und Autos verantwortlich. Der Handelsüberschuss - der erste seit Juni 2012 - lag demnach bei 229 Milliarden Yen und war besser als von Experten erwartet. Sie hatten nur mit einem Überschuss von 45 Milliarden Yen gerechnet. Die Entwicklung hatte sich in den vergangenen Monaten bereits abgezeichnet. Ein Grund ist der niedrige Ölpreis, ein anderer die Stärke des Exports, befördert durch eine leichte Verbesserung der internationalen Konjunktur und vor allem die gute Wirtschaftslage der USA. Japans Export profitiert zudem von der Schwäche des Yen.

AFP

Mehr zum Thema:

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Samsung: Das sind die Gründe für die Batterie-Explosionen

Samsung: Das sind die Gründe für die Batterie-Explosionen

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Kommentare