IWF: Prognose für Deutschland korrigiert

Washington - Der Internationale Währungsfonds hat seine Wachstumsprognosen für Deutschland und die Welt kräftig nach unten korrigiert. 2012 soll die Wirtschaft um 0,7 Prozent weniger wachsen als bisher angenommen.

Angesichts des Schuldendramas in der Eurozone erwartet der IWF nächstes Jahr für Deutschland nur noch ein Plus von 1,3 Prozent - 0,7 Prozentpunkte weniger als bisher erwartet. In diesem Jahr sollen es 2,7 Prozent werden. Das geht aus dem jüngsten Weltwirtschaftsausblick des Fonds hervor, der am Dienstag in Washington vorgelegt wurde.

Weltweit rechnet der IWF auch wegen der schwachen US-Konjunktur 2012 nur noch mit einem Wachstum von 4 Prozent - 0,5 Punkte weniger als bisher erwartet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

Kommentare