Island will milliardenhohe Schulden zurückzahlen

Reykjavik - Islands Regierung hat sich mit ihren britischen und niederländischen Gläubigern auf die Rückzahlung milliardenhoher Bankschulden geeinigt.

Wie Ministerpräsidentin Jóhanna Sigurdardottir in Reykjavik ankündigte, soll eine entsprechende Vereinbarung am Montag von den Finanzministern unterzeichnet werden. Danach muss Reykjavik 3,8 Milliarden Euro, mehr als zwei Drittel eines kompletten isländischen Staatshaushaltes, bis 2024 an die Staatskassen von Großbritannien und den Niederlanden überweisen.

Die Regierungen dort hatten Kunden der 2008 zusammengebrochenen isländischen Internetbank Icesave aus ihren Ländern mit diesem Gesamtbetrag entschädigt. Wegen des Streits um die Rückzahlung hat sich die von Island dringend benötigte Auszahlung von Krediten des Internationalen Währungsfonds (IWF) verzögert. Die Atlantikinsel ist nach dem Zusammenbruch des heimischen Banksystems besonders hart von den Folgen der Finanzkrise getroffen.

dpa

Diese Banken hat die Krise am meisten getroffen:

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

"Solarworld"-Chef gibt China Schuld an Insolvenz

"Solarworld"-Chef gibt China Schuld an Insolvenz

Rekordumsätze für "Superfood"

Rekordumsätze für "Superfood"

Studie: Deutschlands schnellste Finanzämter gibt es in...

Studie: Deutschlands schnellste Finanzämter gibt es in...

Brand auf Rolls-Royce-Gelände verursacht großen Schaden

Brand auf Rolls-Royce-Gelände verursacht großen Schaden

Kommentare