BMW investiert 500 Millionen Euro in China

+
BMW will 500 Millionen Euro in China investieren.

Peking - Der deutsche Autobauer BMW investiert weitere fünf Milliarden Yuan, umgerechnet 500 Millionen Euro, in den Bau eines zweiten Werks in China.

Eine entsprechende Vereinbarung wurde am Donnerstag in Peking mit dem chinesischen Partner, Brilliance Automotive, unterzeichnet. Mit dem Bau eines zweiten Werks für den größten Automarkt der Welt soll 2010 in der nordostchinesischen Stadt Shenyang begonnen werden. In dem Gemeinschaftsunternehmen mit Brilliance in Shenyang baut BMW heute schon die 3er- und 5er-Serie. In den ersten zehn Monaten dieses Jahres stieg der BMW-Absatz in China trotz der Wirtschaftskrise um 36,7 Prozent auf 71 952 Autos.

Damit ist China weltweit der viertgrößte Markt für den Münchner Konzern nach Deutschland, den USA und Großbritannien. Allein im September wurden in China 81 Prozent mehr BMW und Mini als im Vorjahresmonat verkauft, wie das Unternehmen berichtete. Seit Jahresbeginn sind auf dem chinesischen Markt insgesamt 37 Prozent mehr Fahrzeuge verkauft worden als im Vorjahreszeitraum. Erstmals wurde die Zehn-Millionen-Marke überschritten. Hintergrund waren Steueranreize, das staatliche Konjunkturprogramm und Zuschüsse für den Ankauf neuer Fahrzeuge auf dem Lande.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Fipronil in Eierlikör und Backwaren - Verbraucherschutz fordert Rückruf

Fipronil in Eierlikör und Backwaren - Verbraucherschutz fordert Rückruf

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Kommentare