RHJ International will Opel übernehmen

+
Der internationale Finanzinvestor RHJ verhandelt mit General Motors über den Kauf des Autoherstellers Opel.

Brüssel - Der internationale Finanzinvestor RHJ verhandelt mit General Motors über den Kauf des Autoherstellers Opel. Dabei geht es um eine Mehrheitsbeteiligung.

Lesen Sie hierzu auch:

Magna verschiebt Opel-Entscheidung

Das teilte das Unternehmen am Montag in Brüssel mit. “Diese Verhandlungen laufen seit einigen Wochen und befinden sich in einem fortgeschrittenen Stadium“, heißt es in einer Erklärung von RHJ International. RHJ-Sprecher Arnaud Denis sagte, er könne keine Angaben darüber machen, wann ein Abschluss der Verhandlungen möglich sei. “Wir haben ein Angebot vorgelegt, das für alle Seiten sehr attraktiv ist“, sagte Denis der Deutschen Presse-Agentur. Dies betreffe auch die Zukunft aller deutschen Opel-Standorte.

RHJ International verstehe sich als “industrieller Akteur“: “Wenn wir eine Firma übernehmen, dann betrachten wir das als eine langfristige Investition. Und für uns ist wichtig, dass wir selbst in der Lage sind, unsere Anlagen auch zu managen. Es geht uns nicht darum, einfach nur irgendwo Geld zu investieren.“

RHJ International habe 60 Prozent seines Vermögens in drei Auto-Zulieferern investiert. Einzelheiten über das Unternehmenskonzept wollte Denis nicht mitteilen: “Die Autohersteller werden wieder auf die Beine kommen. Und Opel und Vauxhall sind extrem starke Marken.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Neuer, Özil & Co.: Die sieben reichsten deutschen Nationalspieler

Neuer, Özil & Co.: Die sieben reichsten deutschen Nationalspieler

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Meistgelesene Artikel

US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier

US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare