Absturz der Ölpreise

Inflation sinkt auf niedrigsten Stand seit fünf Jahren

Wiesbaden - Die Verbraucherpreise sind 2014 nur sehr geringfügig gestiegen: Die Inflationsrate betrug voraussichtlich 0,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

Der Absturz der Ölpreise hat die Inflationsrate in Deutschland 2014 auf den niedrigsten Stand seit 2009 gedrückt.

Die Jahresteuerung sank im vergangenen Jahr auf 0,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Montag nach vorläufigen Zahlen in Wiesbaden mitteilte. Zuletzt waren die Verbraucherpreise nach den Angaben im Krisenjahr 2009 mit einer Rate von 0,3 Prozent noch langsamer gestiegen.

Nach den bisher vorliegenden Ergebnissen sank die Inflationsrate im Dezember 2014 auf 0,2 Prozent. Eine niedrigere Inflationsrate wurde zuletzt im Oktober 2009 mit 0,0 Prozent gemessen. Gegenüber November 2014 veränderten sich die Verbraucherpreise voraussichtlich nicht.

Der Preisauftrieb wurde zum Jahresende insbesondere vom starken Rückgang der Energiepreise gebremst: Haushaltsenergie und Kraftstoffe waren im Dezember 6,6 Prozent billiger als ein Jahr zuvor.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Elektroauto: So leicht mit dem eigenen E-Auto Kohle scheffeln

Elektroauto: So leicht mit dem eigenen E-Auto Kohle scheffeln

Elektroauto: So leicht mit dem eigenen E-Auto Kohle scheffeln
Cloud Computing: Das sind die Vor- und Nachteile

Cloud Computing: Das sind die Vor- und Nachteile

Cloud Computing: Das sind die Vor- und Nachteile
IAA-Aktivisten wollen am Freitag Messe lahmlegen – München drohen Staus und Proteste

IAA-Aktivisten wollen am Freitag Messe lahmlegen – München drohen Staus und Proteste

IAA-Aktivisten wollen am Freitag Messe lahmlegen – München drohen Staus und Proteste

Kommentare