Immer mehr deutsche Traditionsunternehmen insolvent

Frankfurt/Main - Die Schimmel Pianofortefabrik reiht sich ein in die mittlerweile lange Liste deutscher Traditionsfirmen, die seit Beginn der weltweiten Wirtschaftskrise Insolvenz angemeldet haben.

Eine Übersicht:

11. September 2008: Pfaff (Nähmaschinen, 700 Jobs)

09. Januar 2009: Rosenthal (Porzellan, über 1.700 Jobs)

14. Januar: Wolf-Garten (Gartengeräte, 200 Jobs)

02. Februar: Edscha (Autozulieferer, 6.500 Jobs)

04. Februar: Märklin (Modellbahnen, 700 Jobs) 09. Februar: Schiesser (Wäsche, 600 Jobs)

02. März: Hertie (Warenhäuser, 3.200 Jobs)

01. April: Qimonda (Speicherchips, 3.800 Jobs)

08. April: Karmann (Automobilbau, 5.400 Jobs)

14. April: Woolworth (Einzelhandel, 11.000 Jobs)

03. Juni: Trevira (Textilfasern, 1.800 Jobs)

05. Juni: Wadan-Werften (Schiffbau, 2.500 Jobs)

09. Juni: Arcandor, mit Karstadt (Einzelhandel, rund 40.000 Jobs)

31. Juli: Schimmel (Klavierbau, 144 Jobs)

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen

Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen

Kommentare