Ikea-Gründer trauert um Ehefrau

Stockholm - Der Schwede Ingvar Kamprad (85), Gründer und Mehrheitseigner der Ikea-Möbelkette, ist nach knapp 50 Jahren Ehe verwitwet.

Seine Ehefrau Margaretha ist nach längerer Krankheit im Alter von 71 Jahren gestorben, wie ein Sprecher des Milliardärs am Dienstag in der Online-Ausgabe der Zeitung “Aftonbladet“ angab. Weitere Einzelheiten wollte er nicht nennen.

Das Paar hat drei Söhne und lebte seit den 70er Jahren aus steuerlichen Gründen in der Schweiz. Kamprad-Sprecher Per Heggenes sagte, der Ikea-Gründer sei “so traurig, wie man es eben ist, wenn man den allernächsten Menschen verliert.“

Der Schwede hatte Ikea 1943 als kleinen Versandhandel im heimischen Älmhult gegründet. Heute beschäftigt das Unternehmen weltweit mehr als 135 000 Menschen. Kamprad beteiligt sich nicht mehr am operativen Geschäft, soll sich aber weiter das letzte Wort bei wichtigen Entscheidungen vorbehalten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

Kommentare