ifo: Tempo der wirtschaftlichen Erholung lässt nach

München - Der Wirtschaftsaufschwung in Europa verliert einer ifo-Umfrage zufolge an Fahrt. In den nächsten sechs Monaten werde sich die wirtschaftliche Erholung im Euroraum fortsetzen, aber in geringerem Tempo als bisher.

Das teilte das ifo Institut für Wirtschaftsforschung am Mittwoch in München mit. Die aktuelle Lage in Europa werde aber deutlich günstiger beurteilt als im vergangenen Quartal. Der ifo Indikator für das Wirtschaftsklima im Euroraum legte um einen Punkt auf 107,5 Punkte zu. Auf dem Höhepunkt der Krise vor zwei Jahren lag er nur bei 62 Punkten. Der Anstieg resultiert ausschließlich aus einer besseren Bewertung der aktuellen Lage.

Der Indikator für die Erwartungen ging hingegen deutlich von 104,9 auf 93,4 Punkte zurück. Innerhalb Europas fällt das Bild sehr unterschiedlich aus. Am besten ist die Lage laut ifo zurzeit in Deutschland, Österreich und Luxemburg. In Belgien, der Slowakei und Finnland sei sie zumindest noch zufriedenstellend. “Deutlich ungünstiger wird die aktuelle Situation in Frankreich und Italien beurteilt“, sagte ifo-Chef Hans-Werner Sinn. Besonders schlecht fielen die Urteile weiterhin in Griechenland, Irland, Spanien und Portugal aus. Das Wirtschaftsklima für den Euroraum wird in jedem Quartal aus einer Befragung von rund 250 Experten aus Unternehmen und international agierenden Institutionen ermittelt und in Zusammenarbeit mit der Internationalen Handelskammer in Paris erarbeitet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

Jamaika-Unterhändler: Verantwortung für das Land übernehmen

Jamaika-Unterhändler: Verantwortung für das Land übernehmen

Simbabwes Regierungspartei setzt Mugabe als Parteichef ab

Simbabwes Regierungspartei setzt Mugabe als Parteichef ab

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

Meistgelesene Artikel

Online-Händler verdient durch „Single-Tag“ 25,3 Milliarden Dollar - in nur 24 Stunden

Online-Händler verdient durch „Single-Tag“ 25,3 Milliarden Dollar - in nur 24 Stunden

ADAC leistet 90 Millionen Steuernachzahlung

ADAC leistet 90 Millionen Steuernachzahlung

Einst höchster Richter Liechtensteins wegen Geldwäsche verurteilt

Einst höchster Richter Liechtensteins wegen Geldwäsche verurteilt

US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier

US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier

Kommentare