Der Aufschwung kommt: Ifo verspricht 1,7 Prozent Wachstum für 2010

+
Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn erwartet 1,7 Prozent Wachstum für 2010.

München - Aufschwung, wir kommen. Die deutsche Wirtschaft wird nach der jüngsten ifo-Prognose im kommenden Jahr um 1,7 Prozent wachsen.

Zu einem selbstragenden Aufschwung komme es aber noch nicht - für 2011 erwarten die Wirtschaftsforscher nur noch ein Plus von 1,2 Prozent.

Sinn warnt: Export wächst nur moderat

Der Export wachse nur moderat, erklärte ifo-Präsident Hans-Werner Sinn am Dienstag in München. Der private Konsum werde durch das Wachstumsbeschleunigungsgesetz vorübergehend gestärkt. “Wir sind senkrecht abgestürzt und krabbeln allmählich auf allen vieren wieder nach oben“, sagte Sinn. “Aber das wird ein langsamer und mühsamer Prozess.“ Der Arbeitsmarkt passe sich allmählich dem niedrigeren Produktionsniveau an, die Arbeitslosigkeit werde um 180.000 auf durchschnittlich 3,6 Millionen steigen. Die Inflation werde leicht auf 0,6 Prozent zulegen. Die Konjunktur in den wichtigsten Hauptabnehmerländern werde sich nicht durchgreifend bessern, sagte Sinn.

Ab 2011 wieder Stagnation

Die Triebkräfte für die Weltwirtschaft seien Brasilien, Indien und China. Das Wachstum in den USA werde nicht nachhaltig sein, ab 2011 erwartet das ifo-Institut wieder Stagnation. “Europa wird die am langsamsten wachsende Region sein. Die Dynamik ist anderswo“, sagte Sinn.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Kommentare