Auch mehr Elektroautos

Hybridautos legen in Europa kräftig zu

+
Ein BMW X5 Plug-in-Hybrid an einer Ladesäule. Der Absatz von Autos mit so genannten alternativen Antrieben legte in Europa stark zu. Foto: Jan Woitas

Brüssel (dpa) - Autos mit Hybridantrieben werden in Europa immer beliebter. Die Zahl der Neuzulassungen stieg im ersten Quartal um 61,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie der europäische Autoverband Acea in Brüssel mitteilte.

In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres wurden 111 006 Hybridautos in der Europäischen Union zugelassen. Der Anteil am Gesamtmarkt bleibt dennoch bislang überschaubar: Insgesamt wurden im ersten Quartal rund 4,14 Millionen Neuwagen registriert.

Elektroautos legten um 29,9 Prozent auf 47 196 Neuzulassungen zu. Der Absatz von Wagen, die mit Propangas oder Erdgas fahren, stieg nach lahmer Nachfrage im Vorjahr nun um 10,4 Prozent auf 54 743 Fahrzeuge.

Insgesamt legten Pkw mit so genannten alternativen Antrieben um 37,6 Prozent auf 212 945 Wagen zu. Unter den großen Märkten führte Spanien die Statistik mit einem Zuwachs von 87,4 Prozent an, Deutschland legte um 67,5 Prozent zu, Großbritannien um 29,9 Prozent, Frankreich um 24,8 Prozent und Italien um 17,2 Prozent.

Acea-Website

Frühere Acea-Mitteilung zu Pkw-Neuzulassung im 1. Quartal

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden

Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Kommentare