Reisekosten

Deutlicher Preisanstieg: Hotelzimmer werden teurer

+
Für eine Nacht in einem Hotel in Deutschland zahlten Gäste ohne Frühstück und Mehrwertsteuer im vergangenen Jahr durchschnittlich 93 Euro.

Die Nacht im Hotel ist in Deutschland im vergangenen Jahr überdurchschnittlich teurer geworden.

Für ein Zimmer zahlten die Gäste ohne Frühstück und Mehrwertsteuer durchschnittlich 93 Euro und damit 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr, wie der Hotelverband Deutschland in Berlin mitteilte.

Preisanstieg zu verzeichnen

Europaweit seien die Preise deutlich geringer gestiegen - nämlich um 0,8 Prozent auf 94 Euro pro Nacht. Die Auswahl an Hotels in Deutschland wächst trotz Überkapazitäten an einigen Standorten, wie der Verband weiter mitteilte.

Für die nächsten drei Jahre seien 571 Neu-, Um- und Ausbauten geplant. Die Zahl der Zimmer würde damit um gut 85 000 steigen. In den knapp 20 600 Hotels und Hotel garnis (ohne Restaurant) gibt es rund 800 000 Zimmer mit 1,47 Millionen Betten.

Weil immer mehr Menschen aus dem In- und Ausland in Deutschland Urlaub und Geschäftsreisen machen, verbuchte die Branche 2016 das siebte Rekordjahr in Folge. Der Umsatz wuchs um 4,1 Prozent auf 25,9 Milliarden Euro.

dpa

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Gamla Stan ist die Altstadt von Stockholm.
Gamla Stan ist die Altstadt von Stockholm. © Simona Asam
Die Altstadt Stockholms ist geprägt von verwinkelten, charmanten Gassen.
Die Altstadt Stockholms ist geprägt von verwinkelten, charmanten Gassen. © Simona Asam
Der Globen bietet eine Blick über ganz Stockholm.
Der Globen bietet eine Blick über ganz Stockholm. © Simona Asam
Der Globen bietet eine Blick über ganz Stockholm.
Der Globen bietet eine Blick über ganz Stockholm. © Simona Asam
Wasser ist das Element, das Stockholm auszeichnet.
Wasser ist das Element, das Stockholm auszeichnet. © Simona Asam
In der ganzen Stadt sind architektonische Highlights zu finden. © Simona Asam
Die Naturverbundenheit in Stockholm ist spürbar.
Die Naturverbundenheit in Stockholm ist spürbar. © Simona Asam
Flüsse und Meer umgeben Stockholm.
Flüsse und Meer umgeben Stockholm. © Simona Asam
Das Element Wasser zeichnet die schwedische Hauptstadt aus.
Das Element Wasser zeichnet die schwedische Hauptstadt aus. © Simona Asam
Das Element Wasser zeichnet die schwedische Hauptstadt aus.
Das Element Wasser zeichnet die schwedische Hauptstadt aus. © Simona Asam
Gemütlichkeit wird in Stockholm großgeschrieben.
Gemütlichkeit wird in Stockholm großgeschrieben. © Simona Asam
Stockholm nennt sich auch scherzhaft die "Hauptstadt Skandinaviens".
Stockholm nennt sich auch scherzhaft die "Hauptstadt Skandinaviens". © Simona Asam
Schloss Drottningholm, das Versaille Schwedens.
Schloss Drottningholm, das Versaille Schwedens. © Simona Asam
Schloss Drottningholm, das Versaille Schwedens.
Schloss Drottningholm, das Versaille Schwedens. © Simona Asam
Schloss Drottningholm, das Versaille Schwedens.
Schloss Drottningholm, das Versaille Schwedens. © Simona Asam
Schloss Drottningholm, das Versaille Schwedens.
Schloss Drottningholm, das Versaille Schwedens. © Simona Asam

Das könnte Sie auch interessieren

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

Sehstörungen durch Popcorn: Rückruf bei Edeka, Netto und Marktkauf 

Sehstörungen durch Popcorn: Rückruf bei Edeka, Netto und Marktkauf 

Auch Daimler wird Nutzung illegaler Abschalteinrichtung vorgeworfen

Auch Daimler wird Nutzung illegaler Abschalteinrichtung vorgeworfen

„Gutes aus Deutschland“? Aufregung über dieses Etikett von Aldi-Äpfeln 

„Gutes aus Deutschland“? Aufregung über dieses Etikett von Aldi-Äpfeln 

Bericht: Massive Stellenstreichung bei Deutscher Bank - jeder zehnte Mitarbeiter betroffen

Bericht: Massive Stellenstreichung bei Deutscher Bank - jeder zehnte Mitarbeiter betroffen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.