Überschuss in Millionenhöhe

Höhere Steuereinnahmen entlasten Kommunalfinanzen

Höhere Steuereinnahmen und weniger Ausgaben für Asylbewerber haben den Kommunen im ersten Halbjahr ein Plus in den Kassen beschert. Der Überschuss beläuft sich auf 0,6 Millionen Euro.

Wiesbaden - Laut Statistischem Bundesamt hatten die Kern- und Extrahaushalte aller Gemeinden und Gemeindeverbände zur Jahreshälfte 2017 einen Finanzierungsüberschuss von insgesamt rund 0,6 Milliarden Euro. Die Behörde veröffentlichte diese Zahlen am Freitag in Abgrenzung zu anderen Finanzstatistiken, die nach europäischen Vorgaben erhoben werden.

Im gleichen Vorjahreszeitraum hatte sich für die Gemeinden noch ein Defizit von 3,0 Milliarden Euro ergeben. Eingenommen haben die Gemeinden im ersten Halbjahr 2017 rund 117,8 Milliarden Euro - 7,0 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum. Ausgegeben haben sie rund 117,2 Milliarden Euro - 3,7 Prozent mehr.

Hauptgrund für die Entwicklung war den Statistikern zufolge ein deutlicher Zuwachs der Steuereinnahmen: 7,0 Prozent mehr Gewerbesteuer (22,1 Milliarden Euro), 12,7 Prozent mehr Einkommensteuer (10,0 Milliarden Euro) und 25,0 Prozent mehr Umsatzsteuer (1,7 Milliarden Euro).

Dass die Ausgaben weniger stark stiegen als zuvor, liegt den Statistikern zufolge am leichten Rückgang der Sozialleistungen. So gingen die Ausgaben nach dem Asylbewerberleistungsgesetz um 31,8 Prozent auf 2,0 Milliarden Euro zurück.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jens Ka laene/dpa-Zentralbild/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

Kommentare