Häusler soll neuer BayernLB-Chef werden

+
Der ehemalige Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF), Gerd Häusler, ist als neuer BayernLB-Chef im Gespräch.

München - Der ehemalige Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF), Gerd Häusler, ist als neuer BayernLB-Chef im Gespräch.

Nach Informationen aus Finanzkreisen solle Häusler auf Michael Kemmer folgen, der wegen der Milliardenaffäre um die frühere österreichische BayernLB-Tochter Hypo Alpe Adria im Dezember seinen Posten geräumt hatte, berichtete “Spiegel Online“ am Montag. Die Bank und das bayerische Finanzministerium wollten die Personalspekulationen zunächst nicht kommentieren. Auch in der “Süddeutschen Zeitung“ (Dienstag) hieß es, die Berufung von Häusler zum BayernLB-Chef stehe bevor.

Seit dem Rückzug Kemmers führt Stefan Ermisch die angeschlagene Landesbank kommissarisch. Zuletzt hatte Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) eine rasche Entscheidung über die Besetzung des Chefpostens angekündigt. Häusler ist Vizechef des BayernLB- Verwaltungsrates. Er soll bei Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hohes Ansehen genießen und war deshalb als ein Favorit für die Nachfolge Kemmers gehandelt worden. Das Gremium wird von Bayerns Bayerns Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) geleitet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Meistgelesene Artikel

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden

Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Kommentare