Europaweite Meldestelle eingerichtet

Großhandel mit Gas und Strom wird schärfer kontrolliert

Bonn - Der Großhandel mit Gas und Strom wird künftig schärfer kontrolliert. Dafür haben Aufsichtsbehörden europaweit eine Meldestelle für alle Energiegeschäfte in Ljubljana (Slowenien) eingerichtet.

Vom 7. Oktober an müssen Käufe und Verkäufe über die Börse und sechs Monate später auch alle direkten Energiegeschäfte dort im Detail dokumentiert werden, teilte die Bundesnetzagentur mit. Für die deutschen Daten haben Netzagentur und Bundeskartellamt eine Markttransparenzstelle in Bonn aufgebaut. Der Energiehandel ist mit rund 375 Milliarden Euro Umsatz im Jahr allein in Deutschland ein Riesenmarkt. Bei Manipulationen und Insidergeschäften wäre hohe illegale Gewinne möglich.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Meistgelesene Artikel

Fipronil in Eierlikör und Backwaren - Verbraucherschutz fordert Rückruf

Fipronil in Eierlikör und Backwaren - Verbraucherschutz fordert Rückruf

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Kommentare