Leichtes Wachstum

Griechische Wirtschaft geht langsam auf Erholungskurs

+
Bank in Athen: Die Griechen bringen wieder mehr Bargeld zur Bank. 

Athen - Die griechische Wirtschaft schwenkt allmählich wieder auf Erholungskurs. Im zweiten Quartal legte die Wirtschaft gegenüber dem Vorquartal um 0,3 Prozent zu, nach minus 0,1 Prozent im ersten Vierteljahr.

Das teilte das nationale Statistikamt Elstat nach einer ersten Schätzung mit. Im Jahresvergleich liegt das Bruttoinlandsprodukt (BIP) allerdings noch um 0,7 Prozent zurück.

Experten in Athen prognostizieren indes, dass der Tourismus, der zurzeit sehr gut laufe, dazu beitragen werde, dass die griechische Wirtschaft bis zum Jahresende weniger schrumpfen wird. Auch EU-Währungskommissar Pierre Moscovici sagte auf Anfrage eines griechischen Europaparlamentariers, dass die griechische Wirtschaft sich zum Jahresende erholen werden, wie die halbamtliche griechische Nachrichtenagentur AND MPA berichtete.

Für 2017 wird der seit Jahren schwer angeschlagenen Wirtschaft wieder ein leichtes Wachstum zugetraut. Griechenland wird seit 2010 mit milliardenschweren internationalen Hilfskrediten vor der Staatspleite bewahrt. Für die Hilfen muss Griechenland im Gegenzug einen harten Sparkurs fahren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Neuerung an der Kasse: Das wird viele Lidl-Kunden freuen

Neuerung an der Kasse: Das wird viele Lidl-Kunden freuen

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.