Verbraucher wollen mehr ausgeben als 2015

So viel geben die Deutschen für Weihnachts-Geschenke aus

+
Geschenke unter dem Weihnachtsbaum lassen sich die Deutschen etwas kosten.

Frankfurt - Zu Weihnachten greifen Deutschlands Verbraucher wieder tief in ihren Geldbeutel: Marktforscher haben ermittelt, wie hoch ihr Budget für Weihnachtsgeschenke ist. 

Zu Weihnachten greifen Deutschlands Verbraucher wieder tief in ihren Geldbeutel: 280 Euro wollen sie im Schnitt für Geschenke ausgeben, wie die Marktforscher der Nürnberger GfK in einer Umfrage ermittelt haben. Das sind nach GfK-Angaben vom Donnerstag sechs Euro mehr als im Vorjahr. Manche planten sogar Ausgaben von durchschnittlich mit 324 Euro. 

Insgesamt wollen neun von zehn Verbrauchern (90 Prozent) zum Fest etwas verschenken. Die Auswahl bleibt traditionell: Bücher, Spielwaren und Bekleidung dürften auch in diesem Jahr am häufigsten unter dem Weihnachtsbaum liegen. Der Handel kann nach GfK-Berechnungen wie 2015 mit rund 14,3 Milliarden Umsatz für Weihnachtsgeschenke rechnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Hohe Waldbrandgefahr in Brandenburg und Berlin

Hohe Waldbrandgefahr in Brandenburg und Berlin

Hi-Fi-Komponenten für die Ewigkeit

Hi-Fi-Komponenten für die Ewigkeit

Die Dülmener Wildpferde im Münsterland

Die Dülmener Wildpferde im Münsterland

Tipps für mehr digitale Ordnung

Tipps für mehr digitale Ordnung

Meistgelesene Artikel

Säuglinge kamen bereits ums Leben - Rückruf von beliebter Babywippe

Säuglinge kamen bereits ums Leben - Rückruf von beliebter Babywippe

Kaufland führt Pfand-Revolution ein - Mitarbeiterin hatte die geniale Idee

Kaufland führt Pfand-Revolution ein - Mitarbeiterin hatte die geniale Idee

Rückruf mehrerer Weichkäse-Sorten: Durchfall und sogar lebensbedrohliche Erkrankungen drohen

Rückruf mehrerer Weichkäse-Sorten: Durchfall und sogar lebensbedrohliche Erkrankungen drohen

Hofreiter fordert Verbot für Benziner und Diesel - Grüne sind gespalten

Hofreiter fordert Verbot für Benziner und Diesel - Grüne sind gespalten

Kommentare