"Prägende Persönlichkeit"

Früherer Siemens-Aufsichtsratschef Hermann Franz gestorben

+
Herrmann Franz im Jahr 2002.

München -  Der frühere Siemens-Aufsichtsratschef Hermann Franz ist tot. Der 87-Jährige starb in der Nacht zum Samstag in Erlangen, wie der Elektrokonzern am Dienstag in München mitteilte.

Aufsichtsratschef Gerhard Cromme würdigte Franz als eine Siemens prägende Persönlichkeit.

Der gebürtige Gelsenkirchener hatte 1957 als Elektroingenieur bei den Siemens-Schuckert-Werken in Essen angefangen. 1980 rückte er in den Vorstand auf. Als Leiter der Zentralabteilung Unternehmensplanung war er 1989 für die Neuformierung der Siemens AG verantwortlich. Von 1993 bis 1998 war Franz als Aufsichtsratschef oberster Kontrolleur des Vorstandsvorsitzenden Heinrich von Pierer.

Siemens-Chef Joe Kaeser sagte, Franz sei dem Unternehmen bis zuletzt verbunden und stets ein zuverlässiger Ratgeber gewesen. „In großer Dankbarkeit und tiefem Respekt verneigen wir uns vor einer überragenden Persönlichkeit und einem bedeutenden Lebenswerk.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Neuerung an der Kasse: Das wird viele Lidl-Kunden freuen

Neuerung an der Kasse: Das wird viele Lidl-Kunden freuen

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.