Nach Schlichtungs-Aus: Fluglotsen kündigen Streik an

+
Streik auf dem Radar: Nach der gescheiterten Schlichtung stehen bei den Fluglotsen die Zeichen auf Arbeitskampf.

Frankfurt/Main - Die Fluglotsen in Deutschland wollen noch diese Woche streiken. Der Vorstand der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) sprach sich nach der gescheiterten Schlichtung für einen Arbeitskampf aus.

In Frankfurt informierte die GdF am Montag über den bevorstehen Streik. Ein neues Angebot der Deutschen Flugsicherung lehnte die Gewerkschaft als unzureichend ab. Allerdings besteht noch ein Funken Hoffnung: Komme kurzfristig - bis spätestens Mittwoch - ein Gespräch mit dem Bund als Anteilseigner der Deutschen Flugsicherung zustande, könne ein Ausstand noch verhindert werden.

Zuständig beim Bund ist der GdF zufolge Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU). Am vergangenen Freitag waren die Tarifverhandlungen zwischen Gewerkschaft und der Deutschen Flugsicherung für die rund 6000 DFS-Beschäftigten, darunter mehr als 2000 Fluglotsen, ergebnislos abgebrochen worden. Gewerkschaft und Flugsicherung gaben sich gegenseitig die Schuld am Scheitern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

Kommentare