Flughafenbetreiber mit Riesenverlust

+
Der isländische Vulkan Eyjafjallajökull hat den Flughafenbetreibern einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht

Mailand - Die Flugausfälle wegen der Aschewolken des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull haben die Flughafenbetreiber in Europa nach eigenen Angaben einen Mega-Betrag gekostet.

Fast 300 Millionen Euro geben sie als Fehlbetrag an. Außerdem büßten sie 17 Millionen Passagiere ein, wie die Europasektion des internationalen Verbandes der Verkehrsflughäfen (ACI) am Donnerstag in Mailand mitteilte.

Das Aschechaos im April habe den zu Jahresbeginn verzeichneten Erholungsprozess deutlich geschwächt. Im ersten Quartal 2010 hatte der Verband noch einen Zuwachs im Passagierverkehr von 5,2 Prozent erzielt. Der ACI hält zurzeit in Mailand sein Jahrestreffen ab.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

Kommentare