Meisterwerk der Ingenieurskunst

Fluggesellschaft Emirates erhält ihren hundertsten Airbus 380

+
100. Airbus A380 an Emirates Airline

Die arabische Fluggesellschaft Emirates aus Dubai hat am Freitag in einer feierlichen Zeremonie in Hamburg ihren hundertsten Airbus 380 in Empfang genommen

Abu Dhabi - Die Maschine habe "das Flugerlebnis für unsere Kunden auf das nächste Level gehoben", sagte Emirates-Präsident Sheikh Ahmed bin Saeed Al-Maktoum. Das größte Passagierflugzeug der Welt sei ein Meisterwerk der Ingenieurskunst, "leise und effizient". Emirates hat insgesamt 142 A380 bestellt und ist der größte Abnehmer dieser Maschine. Airbus-Chef Tom Enders sagte, die langjährige Partnerschaft sei ein wesentlicher Eckpfeiler des A380-Programms. Dieses Programm schafft nach Angaben des Unternehmens tausende Arbeitsplätze - allein die A380-Aufträge von Emirates förderten 41.000 direkte, indirekte und induzierte Jobs in Europa, 14.000 davon in Deutschland. Derzeit fliegen 218 der großen Maschinen bei 13 Fluggesellschaften. Emirates setzte den ersten A380 im Jahr 2008 ein.

Aber nicht immer gibt es Grund zum Feiern: Erst kürzlich wurde so ein Airbus von den heftigen Sturmböen des Tiefs „Xarvier“ ordentlich durchgeschüttelt und sorgte damit für eine turbulente Landung, die beinahe schief gegangen wäre. Das Video zur Landung hatte ein User festgehalten.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Meistgelesene Artikel

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Siemens-Beschäftigte wollen Stellen-Kahlschlag nicht hinnehmen

Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden

Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Kommentare