Flixbus stockt auf

+
Auf großen Verkehrsachsen in Deutschland verstärkt Flixbus den Takt und nimmt zusätzliche Zwischenziele auf. Foto: Oliver Berg

München (dpa) - Der Fernbus-Anbieter Flixbus will nach dem Rückzug von Konkurrenten Boden gut machen in dem hart umkämpften Markt.

Bis Weihnachten sollten elf neue Fernbuslinien in Betrieb genommen werden, darunter beispielsweise Verbindungen vom Ruhrgebiet in die Niederlande, wie das Unternehmen am Dienstag in München mitteilte.

In Österreich will Flixbus künftig auch Ziele wie Klagenfurt, Linz und Graz ansteuern. Auf großen Verkehrsachsen in Deutschland werde zudem der Takt verstärkt und zusätzliche Zwischenziele würden aufgenommen. Dadurch nutzt Flixbus auch mehr Busse, die von Partnerunternehmen gestellt werden.

Nach dem Unternehmen City2City hatte sich erst kürzlich auch der ADAC aus dem Markt zurückgezogen. Er überlässt das Fernbus-Gemeinschaftsunternehmen dem bisherigen Partner Deutsche Post, die das Netz ausbauen will.

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Abgas-Skandal: EU-Kommission geht nun auch gegen Italien vor

Abgas-Skandal: EU-Kommission geht nun auch gegen Italien vor

Deutschland bei Touristen beliebt wie nie

Deutschland bei Touristen beliebt wie nie

Riesen-Ärger um diese Hinweisschilder bei McDonald's

Riesen-Ärger um diese Hinweisschilder bei McDonald's

Wer kauft Alitalia? Italienische Regierung macht Druck

Wer kauft Alitalia? Italienische Regierung macht Druck

Kommentare