Finanzguru Buffett verspekuliert sich

+
Der Finanzinvestor Warren Buffett hat sich verspekuliert.

Omaha - Auch ein Warren Buffett liegt mal daneben: Der legendäre US-Investor hat sich mit Finanzgeschäften verspekuliert und seiner Holding damit einen gewaltigen Gewinneinbruch beschert.

Im zweiten Quartal sank das Ergebnis von Berkshire Hathaway im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 40 Prozent auf unterm Strich knapp 2,0 Milliarden Dollar (1,5 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Buffett hatte bislang eigentlich einen sehr guten Riecher für die richtige Geldanlage bewiesen und es damit nach der aktuellen Forbes-Liste zum drittreichsten Menschen gebracht mit einem Gesamtvermögen von etwa 47 Milliarden Dollar. Doch nun verlor seine Holding mit Derivaten 1,4 Milliarden Dollar.

Ohne die Beiträge der Versicherungs-, Dienstleistungs- und Industrietöchter hätte das Ergebnis von Berkshire Hathaway noch dramatischer ausgesehen. Diese Teile des Konglomerats konnten mit 3,1 Milliarden Dollar operativ fast doppelt soviel Gewinn einfahren wie vor einem Jahr. Dazu trug vor allem die teuer eingekaufte Frachteisenbahn Burlington Northern Santa Fe bei.

Berkshire Hathaway hat rund 80 eigene Töchter und hält Beteiligungen an einer ganzen Reihe von namhaften Großkonzernen, vor allem aus der Finanzindustrie. Buffett ist für unzählige Anleger in Amerika und aller Welt eine Kultfigur. Sein fast untrüglicher Sinn fürs Geldverdienen brachte ihm den Spitznamen “Orakel von Omaha“ ein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Meistgelesene Artikel

US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier

US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare