Finanzamt durchsucht Google-Büros in Madrid

+
Ein Google-Büro in Madrid. Foto: Paco Campos

Madrid (dpa) - Wegen eines Verdachts auf Steuerhinterziehung haben die spanischen Finanzbehörden zwei Google-Büros in Madrid durchsucht. Man kooperiere mit den Ermittlungen, erklärte der US-Internet-Riese. "Wir halten uns an die Steuergesetze in Spanien wie in allen Ländern, in denen wir arbeiten", teilte Google in einer kurzen Stellungnahme mit.

Die spanischen Steuerbehörden beobachten das US-Unternehmen schon seit Jahren, da ein Teil seiner Einkünfte durch Irland fließt. Schon 2011 hatte der spanische Fiskus Untersuchungen eingeleitet, weil die Firma nur wenig Steuern bezahlt.

Auch die Europäische Kommission hält Google seit einiger Zeit im Auge. Erst Ende Mai wurden die Pariser Büroräume des Unternehmens durchsucht, und im Januar einigte sich Google mit den britischen Behörden auf eine Steuernachzahlung in Höhe von 170 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

BVB dominiert bei Weinzierl-Debüt - FCB beendet Negativserie

BVB dominiert bei Weinzierl-Debüt - FCB beendet Negativserie

Fotostrecke: Eggestein-Show auf Schalke

Fotostrecke: Eggestein-Show auf Schalke

Tausende Migranten warten auf Einreise nach Mexiko

Tausende Migranten warten auf Einreise nach Mexiko

Saudi-Arabien räumt gewaltsamen Tod Kashoggis ein

Saudi-Arabien räumt gewaltsamen Tod Kashoggis ein

Meistgelesene Artikel

Igitt! Mann macht Ekel-Fund in Schokolade von Aldi - danach kommt er nicht zur Ruhe

Igitt! Mann macht Ekel-Fund in Schokolade von Aldi - danach kommt er nicht zur Ruhe

Parken bei Aldi, Lidl und Co., ohne dort einzukaufen: Diese stattlichen Bußgelder drohen Autofahrern

Parken bei Aldi, Lidl und Co., ohne dort einzukaufen: Diese stattlichen Bußgelder drohen Autofahrern

„Salz in offene Kundenwunden“ - wegen diesem Post beschwert sich sogar Kaufland bei Aldi

„Salz in offene Kundenwunden“ - wegen diesem Post beschwert sich sogar Kaufland bei Aldi

Ebay verklagt Amazon und wirft Konkurrent miese Masche vor 

Ebay verklagt Amazon und wirft Konkurrent miese Masche vor 

Kommentare