Fed-Vorsitzende erwartet erste Zinserhöhung in diesem Jahr

+
Janet Yellen erwartet eine Leitzinserhöhung noch im laufenden Jahr. Foto: Shawn Thew

Washington (dpa) - Die Vorsitzende der US-Notenbank, Janet Yellen, erwartet eine Leitzinserhöhung noch in diesem Jahr. Später im laufenden Jahr dürfte es "angemessen sein", den Leitzins anzuheben und mit einer Normalisierung der Geldpolitik zu beginnen, sagte Yellen in Cleveland.

Es wäre die erste Leitzinsanhebung durch die Federal Reserve (Fed) seit 2006.

Eine Zinserhöhung in diesem Jahr ist aber laut Yellen keineswegs sicher. "Ich möchte betonen, dass die künftige Wirtschafts- und Inflationsentwicklung unsicher ist und überraschende Entwicklungen zu einer früheren oder späteren Zinserhöhung führen können." Ein Risiko sei auch das noch ungelöste Griechenland-Problem.

Yellen erwartet weiterhin ein moderates US-Wirtschaftswachstum in diesem Jahr. Der Arbeitsmarkt habe sich zwar verbessert - aber noch nicht vollständig von der letzten Wirtschaftskrise erholt.

An den Märkten wird auf eine Leitzinserhöhung der Fed im September oder Dezember spekuliert. Eine Reihe von Experten schließt es jedoch nicht aus, dass es zu keiner Zinserhöhung in diesem Jahr kommen könnte.

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Bahn-Fahrkarte oder digitales Ticket: Was wollen Reisende?

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Gericht: Sonntagsarbeit bei Amazon nur in Einzelfällen

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

Konkurrenz für dm und Rossmann? Edeka plant Drogeriemarkt-Kette

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

G20-Länder verstärken Kampf gegen ausbeuterische Arbeit 

Kommentare