„Das ist Sexismus“

Nach Tod ihres Mannes: Facebook-Chefin empört über Reaktionen auf ihre neue Beziehung

Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg hat sich empört über die Aufregung um ihre neue Beziehung nach dem Tod ihres Ehemanns gezeigt.

Sie glaube, dass Männern eher eine neue Partnerschaft erlaubt werde als Frauen, sagte die 47-Jährige der Illustrierten "Brigitte" laut einer Vorabmeldung vom Montag. "Männer daten häufiger und schneller wieder, über Frauen wird viel strenger gerichtet - mich regt das auf, das ist Sexismus." Sandberg hatte sich zehn Monate nach dem plötzlichen Tod ihres Manns Dave Goldberg vor zwei Jahren öffentlich mit ihrem neuen Partner Robert Kotick gezeigt. Über sie sei deshalb öffentlich harsch geurteilt worden. Privat aber habe sie Unterstützung bekommen, auch ihre Schwiegereltern seien für sie da gewesen.

Lesen Sie auch: Facebook-Gesetz: Maas sucht Kompromiss

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Fiesta in Köln: Bilder vom deutschen Erfolg über Spanien

Fiesta in Köln: Bilder vom deutschen Erfolg über Spanien

Deutsche Handballer ungeschlagen zum Halbfinale nach Hamburg

Deutsche Handballer ungeschlagen zum Halbfinale nach Hamburg

US-Vizepräsident Pence: Venezuelas Maduro "muss weg"

US-Vizepräsident Pence: Venezuelas Maduro "muss weg"

Kurkuma ist nicht nur optisch ein Knüller

Kurkuma ist nicht nur optisch ein Knüller

Meistgelesene Artikel

Telekom erhöht Preise für tausende Kunden ab Mai

Telekom erhöht Preise für tausende Kunden ab Mai

Kaufland: Revolution bei Obst und Gemüse - das sollten Verbraucher jetzt wissen

Kaufland: Revolution bei Obst und Gemüse - das sollten Verbraucher jetzt wissen

„Mogelpackung des Jahres 2018“: Darum sind diese Chipsletten von Lorenz ein Reinfall

„Mogelpackung des Jahres 2018“: Darum sind diese Chipsletten von Lorenz ein Reinfall

Rückruf ausgeweitet: Hersteller ruft Produkt zurück, das viele in der Küche haben

Rückruf ausgeweitet: Hersteller ruft Produkt zurück, das viele in der Küche haben

Kommentare