Schwere Zeiten für Geldfälscher

EZB stellt überarbeiteten 50-Euro-Schein vor

+
Ältere Banknoten: Der 50er ist die am häufigsten genutzte Stückelung der Euro-Banknoten.

Frankfurt/Main - Europas Währungshüter haben den 50-Euro-Schein überarbeitet und stellen ihn heute in Frankfurt der Öffentlichkeit vor. Neue Sicherheitsmerkmale sollen Geldfälschern das Handwerk erschweren.

Damit vervollständigt sich allmählich die zweite Serie der Euro-Banknoten seit Einführung des gemeinsamen Bargelds 2002. Runderneuert wurden bereits der Fünfer, der Zehner und der Zwanziger.

Bevor Verbraucher die neue 50-Euro-Banknote in Händen halten werden, dauert es noch etwas: Die Europäische Zentralbank (EZB) plant die Einführung für das Frühjahr 2017. Zunächst bekommen Banken und Handel Gelegenheit, Geräte und Personal auf die neuen Scheine einzustellen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Putin sieht Chancen für Lösung im Atomkonflikt mit Nordkorea

Putin sieht Chancen für Lösung im Atomkonflikt mit Nordkorea

Mittelstandsforum in Scheeßel

Mittelstandsforum in Scheeßel

Niclas Füllkrug: Seine Karriere in Bildern

Niclas Füllkrug: Seine Karriere in Bildern

„Wenn du denkst es geht nichts mehr, Zaubert Siebert einen Elfer her“ - Die Netzreaktionen #SVWFCB

„Wenn du denkst es geht nichts mehr, Zaubert Siebert einen Elfer her“ - Die Netzreaktionen #SVWFCB

Meistgelesene Artikel

Deutsche Bank und Commerzbank: Mega-Fusion gescheitert - jetzt ist klar, warum

Deutsche Bank und Commerzbank: Mega-Fusion gescheitert - jetzt ist klar, warum

Sparkassen unter Druck: Bruch mit alter Tradition steht bevor, weil Kunden sonst abwandern

Sparkassen unter Druck: Bruch mit alter Tradition steht bevor, weil Kunden sonst abwandern

Lebensbedrohliche Bakterien: Aldi ruft beliebte Wurst-Spezialität zurück

Lebensbedrohliche Bakterien: Aldi ruft beliebte Wurst-Spezialität zurück

dm und Rossmann werfen Produkte aus dem Regal - wegen möglicher berauschender Wirkung

dm und Rossmann werfen Produkte aus dem Regal - wegen möglicher berauschender Wirkung

Kommentare