Ex-Infineon-Chef Schumacher muss 200.000 Euro zahlen

+
Ex-Infineon-Chef Ulrich Schumacher

München - Der Strafprozess gegen den früheren Infineon-Chef Ulrich Schumacher vor dem Landgericht München ist gegen eine Geldauflage vorläufig eingestellt worden.

Lesen Sie dazu auch:

Schmiergeldprozess gegen ehemaligen Infineon-Chef

Ex-Infineon-Chef Schumacher vor Gericht

Schumacher muss binnen drei Monaten insgesamt 200 000 Euro je zur Hälfte an die Staatskasse und an verschiedene gemeinnützige Einrichtungen zahlen. Die Vorwürfe der Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr, der Untreue und des versuchten Prozessbetrugs seien nicht nachweisbar gewesen, begründete der Vorsitzende Richter Peter Noll die Entscheidung am Mittwoch. Es bleibe lediglich der Vorwurf der Steuerhinterziehung, für den die Geldauflage verhängt worden sei.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Meistgelesene Artikel

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen

Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen

Kommentare