Subventionen werden gekappt

EU kritisiert zu hohe Strompreise

Brüssel - Der Strompreis ist nach Einschätzung von EU-Energiekommissar Maros Sefcovic für viele Endkunden zu hoch.

Die EU-Kommission werde prüfen, inwieweit Durchleitungsgebühren und Steuern die Energiepreise unnötig nach oben trieben, kündigte Sefcovic in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Montag an. Subventionen für umwelt- oder klimaschädliche Energiequellen müssten enden. Staatliche Preisgrenzen lehnte er jedoch ab.

Sefcovic sprach sich zudem erneut für eine Neuausrichtung der EU-Energiepolitik aus. Trotz jahrelanger Bekenntnisse zu offenen Energiemärkten sei der Binnenmarkt in der EU nach wie vor stark zersplittert, sagte er weiter. Zudem hätten unterschiedliche Fördersysteme für die erneuerbaren Energien neue Hürden erzeugt und den Handel verzerrt. "Wir müssen im Strommarkt praktisch noch einmal von vorne anfangen und den Markt neu konzipieren."

Die EU-Kommission hatte in der vergangenen Woche eine Neuordnung der Energiepolitik angekündigt. Konkrete Vorschläge will sie am 25. Februar verabschieden.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Expedition in der kanadischen Arktis

Expedition in der kanadischen Arktis

Meistgelesene Artikel

Vodafone schreibt  6,3 Milliarden Euro Verlust

Vodafone schreibt  6,3 Milliarden Euro Verlust

IG-Metall: 35 Stunden-Woche bleibt der Maßstab

IG-Metall: 35 Stunden-Woche bleibt der Maßstab

Abgas-Skandal: EU-Kommission geht nun auch gegen Italien vor

Abgas-Skandal: EU-Kommission geht nun auch gegen Italien vor

Deutschland bei Touristen beliebt wie nie

Deutschland bei Touristen beliebt wie nie

Kommentare