Subventionen werden gekappt

EU kritisiert zu hohe Strompreise

Brüssel - Der Strompreis ist nach Einschätzung von EU-Energiekommissar Maros Sefcovic für viele Endkunden zu hoch.

Die EU-Kommission werde prüfen, inwieweit Durchleitungsgebühren und Steuern die Energiepreise unnötig nach oben trieben, kündigte Sefcovic in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Montag an. Subventionen für umwelt- oder klimaschädliche Energiequellen müssten enden. Staatliche Preisgrenzen lehnte er jedoch ab.

Sefcovic sprach sich zudem erneut für eine Neuausrichtung der EU-Energiepolitik aus. Trotz jahrelanger Bekenntnisse zu offenen Energiemärkten sei der Binnenmarkt in der EU nach wie vor stark zersplittert, sagte er weiter. Zudem hätten unterschiedliche Fördersysteme für die erneuerbaren Energien neue Hürden erzeugt und den Handel verzerrt. "Wir müssen im Strommarkt praktisch noch einmal von vorne anfangen und den Markt neu konzipieren."

Die EU-Kommission hatte in der vergangenen Woche eine Neuordnung der Energiepolitik angekündigt. Konkrete Vorschläge will sie am 25. Februar verabschieden.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Meistgelesene Artikel

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Bombardier: Deutschland bleibt Produktionsstandort

Bombardier: Deutschland bleibt Produktionsstandort

Türkische Lira stürzt auf Rekordtief ab

Türkische Lira stürzt auf Rekordtief ab

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

Kommentare