EU-Minister billigen Finanzmarktreform

+
Finanzminister Wolfgang Schäuble (l.) im Gespräch mit seinem belgischen Kollegen Didier Reynders

Brüssel - Die umfangreiche EU-Finanzmarktreform hat eine weitere Hürde genommen. Die Finanzminister der 27 EU-Staaten billigten am Dienstag in Brüssel einen Kompromiss.

Dieser wurde von Unterhändlern des EU-Parlaments und der Mitgliedsländer vergangene Woche ausgehandelt. Das berichteten Diplomaten am Rande des Treffens.

Drei neue EU-Behörden für Banken, Versicherungen und Börsen sollen von Anfang 2011 an geschaffen werden. Die nationalen Aufseher bleiben weiter machtvoll. Bei Schieflagen sollen die EU-Finanzmarktpolizisten aber das Krisenmanagement steuern, zudem können die Behörden Geschäfte mit riskanten Produkten verbieten.

Das EU-Parlament wird den Vorschlag voraussichtlich am 21. September billigen.

dpa

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare