EU-Minister billigen Finanzmarktreform

+
Finanzminister Wolfgang Schäuble (l.) im Gespräch mit seinem belgischen Kollegen Didier Reynders

Brüssel - Die umfangreiche EU-Finanzmarktreform hat eine weitere Hürde genommen. Die Finanzminister der 27 EU-Staaten billigten am Dienstag in Brüssel einen Kompromiss.

Dieser wurde von Unterhändlern des EU-Parlaments und der Mitgliedsländer vergangene Woche ausgehandelt. Das berichteten Diplomaten am Rande des Treffens.

Drei neue EU-Behörden für Banken, Versicherungen und Börsen sollen von Anfang 2011 an geschaffen werden. Die nationalen Aufseher bleiben weiter machtvoll. Bei Schieflagen sollen die EU-Finanzmarktpolizisten aber das Krisenmanagement steuern, zudem können die Behörden Geschäfte mit riskanten Produkten verbieten.

Das EU-Parlament wird den Vorschlag voraussichtlich am 21. September billigen.

dpa

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meistgelesene Artikel

Wiesenhof-Chef wehrt sich gegen Verbot von Fleischbezeichnungen für Veggie-Produkte

Wiesenhof-Chef wehrt sich gegen Verbot von Fleischbezeichnungen für Veggie-Produkte

Flixbus macht überraschende Ankündigung zu Ticketpreisen

Flixbus macht überraschende Ankündigung zu Ticketpreisen

Aldi-Steak für 1,99 Euro: Kunde rastet auf Facebook aus

Aldi-Steak für 1,99 Euro: Kunde rastet auf Facebook aus

Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare