Bayern erhält die meisten EU-Agrarsubventionen

+
Bayern erhielt im vergangenen Jahr 1,57 Milliarden Euro an Agrarsubventionen.

Berlin/Hamburg - Die meisten Agrarsubventionen der EU gehen innerhalb Deutschlands nach Bayern. Die Gelder aus Brüssel werden nicht nur an Bauern gezahlt, sondern auch an Unternehmen.

Die meisten Agrarsubventionen aus Brüssel gehen innerhalb Deutschlands naturgemäß in die großen Flächenländer. Dabei stand Bayern im vergangenen Jahr mit 1,57 Milliarden Euro an der Spitze. Das ergab eine Auswertung der Empfängerdaten der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung durch die Initiative Farmsubsidy.org und dpa-DataReporting vom Mittwoch. Dahinter folgen Niedersachsen mit 1,22 Milliarden Euro und Nordrhein-Westfalen mit knapp 700 Millionen Euro. Die EU zahlte 2009 mehr als 7,48 Milliarden Euro Agrarsubventionen nach Deutschland.

In den Kreis Emsland in Niedersachsen ging mit rund 88,7 Millionen Euro der höchste Betrag aller 413 Kreise und kreisfreien Städte. Auf dem zweiten Platz kommen die Kreise Nordfriesland mit 74,4 Millionen Euro und Schleswig-Flensburg mit 68,7 Millionen Euro.

Die Gelder werden nicht nur an Bauern gezahlt, sondern auch an Unternehmen. Die EU zahlt direkte Beihilfen, Exporthilfen sowie Mittel für die ländliche Entwicklung. An der Spitze der Empfänger stand im vergangenen Jahr die Molkerei Nordmilch mit rund 51 Millionen Euro EU-Subventionen. Dahinter folgen die Südzucker AG Mannheim und das Zuckerunternehmen Pfeifer und Langen aus Köln.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

„King Charles III“ in der Stadthalle Verden

„King Charles III“ in der Stadthalle Verden

Feuerwerk der Turnkunst

Feuerwerk der Turnkunst

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

Kommentare