Etikettenschwindel: Ministerium mit Beschwerden überfordert

Berlin - Rund drei Monate nach dem Start des Internetportals lebensmittelklarheit.de sind noch immer tausende Verbraucherbeschwerden unbearbeitet. Das Ministerium ist damit schlichtweg überfordert.

“Wir haben 3.500 Produktmeldungen bekommen, davon sind 900 in Bearbeitung“, sagte der Leiter des Projekts, Hartmut König, dem Tagesspiegel. “Der Berg ist noch nicht abgearbeitet.“

Am kommenden Donnerstag will Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) eine 100-Tage-Bilanz des von ihrem Haus geförderten Portals ziehen. Auf der Internetseite können Verbraucher Lebensmittel melden, deren Kennzeichnung und Aufmachung sie in die Irre geführt hat.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare