Erzeugerpreise in China fallen 45 Monate in Folge

+
Die Erzeugerpreise in China fallen zum 45. Mal in Folge. Foto: Wu Hong/Archiv

Peking (dpa) - Als Zeichen für die anhaltend schwache heimische Nachfrage sind die Erzeugerpreise in China im November den 45. Monat in Folge gefallen.

Der Rückgang betrug 5,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistikamt in Peking der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua zufolge berichtete.

Hingegen legten die Verbraucherpreise um 1,5 Prozent im Vorjahresvergleich zu. Das Plus war leicht höher als in den ersten elf Monaten mit 1,4 Prozent. Der Anstieg wurde vor allem durch steigende Nahrungsmittelpreise ausgelöst. Gemüse kostete 9,4 Prozent mehr. Ähnlich stiegen die Preise für Fleisch um 6,2 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Simbabwe: Partei will Mugabe des Amtes entheben

Simbabwe: Partei will Mugabe des Amtes entheben

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

Kommentare